Vegane Pandan Pancakes

Vegane Pandan Pancakes
Zum Rezept

Winter in Bremen: grau, nass, kalt und windig mit vereinzelten Schneeflocken, die sobald sie den Boden berühren zu Matsch werden. Da hilft es nur in Erinnerungen zu schwelgen an wärmere Tage, Sonnenstrahlen auf der Haut und Sand zwischen den Zehen – wenn man schon nicht einfach weit weit weg in die Sonne fliehen kann. So bin ich gedanklich bei meinem ersten Frühstück damals auf Bali gelandet: vegane Pandan Pancakes mit einer karamelligen Füllung aus Kokosblütenzucker und -raspeln. Und jetzt die erste Frage, die einem dabei in den Kopf schießt: Wieso sind die grün? Die Antwort auf diese Frage und das super easy Rezept habe ich für dich mitgebracht.

Grün: die Farbe der Hoffnung; Glück, Wachstum und Harmonie.

… und nicht nur das, sondern ebenso die Farbe der Pandanpflanze. Und genau von dieser, bekommen meine Pancakes ihre Farbe. Um genauer zu sein von den Blättern der Daun Pandan. In Indonesien, Malaysia, Thailand und Japan ist das Extrakt der Pandanblätter bereits seit Jahrhunderten ein beliebter Bestandteil der Kochkultur. So überzeugt es durch ein süßlich-nussiges Aroma, das der Vanille ähnelt – aber dennoch seinen ganz eigenen Charakter besitzt. Für die Zubereitung werden die Pandanblätter entweder beim Kochen hinzugefügt oder zu einem Extrakt ausgekocht – im Ganzen werden die Blätter dagegen nicht gegessen. 

5 Facts über Pandan

  1. Die immergrüne Pandan-Palme wächst in Südostasien und kann eine Wuchshöhe von bis zu 80cm erreichen.
  2. Während frische Pandanblätter hierzulande nur schwer zu finden sind, kannst du diese easy im Asia-Markt eingefroren oder als fertiges Extrakt kaufen.
  3. Reich an Chlorophyll erstrahlen die Pandanblätter nicht nur in einem besonders satten Grün, sondern haben zudem eine antioxidative Wirkung.
  4. Pandan ist nicht nur aromatisch, sondern gibt deinen Speisen auch eine feine Süße – ganz ohne Zucker.
  5. Bekannte Gerichte mit Pandan sind neben den veganen Pandan Crêpes Dadar Gulung auch Nasi Lemak mit durch Pandan aromatisierten Kokos-Reis, Klepon als in Kokosraspeln gewälzte Klebreisbällchen und die bunten, indonesischen Desserts Kue.
Balinese vegane Pandan Pancakes: farbenfroh, easy zubereitet und unwiderstehlich lecker!
Im Inneren: die knusprig-süße Füllung aus Kokosraspeln und Kokosblütenzucker

It’s a match: Pandan und Kokos

So sehr wie ich mich gerade nach Bali zurückträume, genauso gut passen das vanillig-nussige Aroma der Pandanblätter zur cremig-süßlichen Kokosnuss. Daher werden vegane Pandan Pancakes statt mit Ei und Milch einfach nur mit Kokosnussmilch zubereitet. So brauchst du für den Teig nur drei Zutaten: Kokosnussmilch, Mehl und Pandan. Aber auch die Füllung liefert dir die volle Kokos-Ladung: Kokosraspeln mit Kokosblütenzucker und einem Schuss Kokosnussmilch. Wirklich super easy und dafür unglaublich lecker.

Aber auch die meisten anderen Gerichte mit Pandan werden mit Kokos gepaart: ob süße Klebreisbällchen gewälzt in Kokosraspeln, würziges Nasi Lemak mit durch Pandan aromatisierten Kokos-Reis oder Kanom Baitoey Thai mit den kleinen grünen Tapioca-Perlen als Pudding. So kannst du auch deinen Kokos Porridge mit dem Extrakt der Pandanpflanze verfeinern und gibst ihm damit ein exotisches Aroma.

Also wenn du genauso großes Fernweh hast wie ich, dann hol dir mit diesen veganen Pandan Pancakes ein kleines bisschen Bali-Feeling auf den Teller. Teile auch gerne deine Kreation mit mir unter #maleenoon.

Deine Maleen

Balinese vegane Pandan Pancakes: farbenfroh, easy zubereitet und unwiderstehlich lecker!
Balinese Pandan Pancakes: farbenfroh, easy zubereitet und unwiderstehlich lecker!

Vegane Pandan Pancakes mit Kokosfüllung

Dadar Gulung Pandan: Balinesische Crêpes gefüllt mit Kokosraspeln. Die grüne Farbe erhalten die Pfannkuchen ganz natürlich von dem Extrakt der Pandanblätter.
Zubereitungszeit 30 Min.
Gericht Frühstück, Nachspeise
Land & Region Bali, Indonesien
Portionen 2 Portionen

Zutaten
  

PANCAKES

  • 250 ML Kokosmilch
  • 100 G Dinkelmehl
  • 30 G Kokosmehl
  • ½ TL Pandan-Extrakt erhältlich im Asia-Markt
  • 1 EL Reissirup von Reishunger

KOKOS-FÜLLUNG

  • 125 G Kokosraspeln
  • 75 G Kokosblütenzucker
  • 1-2 TL Kokosmilch oder Wasser
  • 1 Prise Salz

Anleitungen
 

KOKOS-FÜLLUNG

  • Die Kokosraspeln in einer Pfanne bei mittlerer Hitze kurz anrösten. Kokosblütenzucker, Salz und Flüssigkeit hinzugeben und unter gelegentlichem Rühren leicht karamellisieren. Abkühlen lassen.

PANCAKES

  • Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren. Bei Bedarf noch etwas mehr Flüssigkeit hinzugeben, bis der Teig die gewünschte Konsistenz besitzt.
  • Eine beschichtete Pfanne auf niedriger bis mittlerer Stufe erhitzen – bei Bedarf etwas Kokosöl mit in die Pfanne geben. Jeweils 2-3 EL Teig zu dünnen Crêpes ausbacken, bis der Teig aufgebraucht ist. Dabei darauf achten, dass sie nicht zu braun werden.
  • Die Crêpes mittig mit je 1 EL Kokos-Füllung belegen und aufrollen. Dabei je nach Belieben die Seiten einschlagen.

Notizen

TIPPs
Das Pandan-Extrakt erhältst du online oder im Asia-Markt. Ich habe mir damals direkt aus Bali ein Fläschchen der Marke Koepoe mitgebracht. Bei der Dosierung sei etwas sparsamer, da das Extrakt nicht nur intensiv schmeckt sondern vor allem auch färbt. 
Sollte dein Teig noch zu dickflüssig sein, füge noch etwas Kokosmilch oder Wasser hinzu. 
Keyword Pancakes, Vegan



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating