Veganes Kürbisbrot

Veganes Kürbisbrot
Zum Rezept

Immer wieder im Oktober, wurde der orange Riese aus dem Garten geerntet und zu einer meiner liebsten Kindheitserinnerungen verarbeitet: Mamas unwiderstehlich leckerem Kürbisbrot! Und jetzt wurde es Zeit, dass ich mich selbst mal an ihr Rezept wage – allerdings diesmal als veganes Kürbisbrot ohne raffinerten Zucker, Butter und Ei.

Das beste Kürbisbrot? Natürlich von meiner Mama!

Diesen Satz habe ich in den letzten Monaten nicht nur einmal gehört. So hat offenbar jeder seine Kindheitserinnerung an das 𝚋𝚎𝚜𝚝𝚎 𝙺ü𝚛𝚋𝚒𝚜𝚋𝚛𝚘𝚝 der Mama. Denn vom Bäcker schmeckt es einfach nicht so gut, eigentlich gar nicht nach Kürbis und wenn wir mal ehrlich sind, nur wie ein etwas süßeres Weißbrot.

Also wurde es höchste Zeit, dass auch ich mich mal an das geliebt Rezept von Mama wage! Ein zwei Änderungen vorgenommen, damit es auch vegan und ohne Zucker ist und es kann losgehen.

Eine nordische Brotspezialität

Was ich vorher aber noch gar nicht wusste, Kürbisbrot ist in den Herbstmonaten nicht etwa in ganz Deutschland DAS beliebteste Brot überhaupt, sondern vielmehr eine nordische Spezialität. Und selbst dabei gehen die Geschmäcker noch auseinander. Für den einen muss es herzhaft-locker, für den anderen mit frisch geraspelten Kürbis oder aber doch besonders saftig-süß und fast schon klitschig sein. Genauso wie ich mein Kürbisbrot liebe!

Und was am besten dazu passt? Lecker selbstgemachte Marmelade – natürlich auch von Mama! Dabei schmeckt mir auf meinem Kürbisbrot am besten zimtig-süße Zwetschgen Marmelade oder fruchtig-aromatische Apfel-Kürbis Marmelade.

Darf es noch mehr Kürbis sein? OHJA!
Und so gab’s zu dem Kürbisbrot nicht nur Mamas Apfel-Kürbis Marmelade, sondern direkt noch ein cremiges Kürbis Porridge mit Pumpkin Spice Granola von Jana. 𝐊ü𝐫𝐛𝐢𝐬 𝐱𝟒!

Jetzt bist du dran: probier doch auch mal meine liebste Kindheitserinnerung – ein veganes Kürbisbrot wie von Mama. #maleenoon

Deine Maleen

Mein liebstes Kürbisbrot von Mama – aber vegan.

Veganes Kürbisbrot

Das beste Kürbisbrot von Mama – nur vegan. Aber genauso saftig-süß wie in der Kindheit. Dazu perfekt: lecker selbstgemachte Marmelade.
Zubereitungszeit 1 Std. 30 Min.
Ruhezeit 2 Stdn.
Arbeitszeit 3 Stdn. 30 Min.
Gericht Frühstück

Equipment

  • Kastenform, 30cm

Zutaten
  

  • 450 G Hokkaido Kürbis
  • 500 G Dinkelmehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 100 G Vegane Butter
  • 1 EL Haferdrink
  • 3 EL Agavendicksaft
  • ¼ TL Salz

Anleitungen
 

  • Den Hokkaidokürbis halbieren, entkernen und in Würfel schneiden. Im Topf mit etwas Wasser weich kochen. Mit einer Gabel musen und etwas abkühlen lassen.
  • Den Haferdrink mit dem Agavendicksaft auf Zimmertemperatur erwärmen. Die Hefe hineinbröckeln und das Ganze für 10 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
  • Die Butter zu dem noch warmen Kürbismus geben und schmelzen lassen.
  • Die Kürbismischung, Mehl und Salz zu der Hefemischung geben und mindestens fünf Minuten kneten, bis ein elastischer Teig entstanden ist. Wenn der Teig zu klebrig ist, noch etwas Mehl hinzugeben.
  • Abgedeckt an einem warmen Ort für eine Stunde gehen lassen, bis sich der Teig deutlich vergrößert hat.
  • Den aufgegangenen Teig in eine gefettete Kastenform geben und erneut für eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 150°C für eine Stunde backen. Anschließend mit flüssiger Butter bestreichen.
Keyword Brot, Kürbis, Pumpkin, Vegan


1 thought on “Veganes Kürbisbrot”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating